Kleingartenverein Hiltrudstraße

Dieser Beitrag wurde verfasst von:

F├╝r den Inhalt dieses Beitrags ist ausschlie├člich der Verfasser verantwortlich.

Zum Beitrag des Verfassers
Verfasst am 16.09.2019 um 01:36 Uhr

Marzahner Kleingärtner auf dem Umweltfest 2019

Am Wochenende vom 13. bis 15. September 2019 war viel los im Dorf Alt-Marzahn inmitten der Großsiedlung Marzahn. Gefeiert wurden das 25. Alt-Marzahner Erntefest, das 27. Marzahn-Hellersdorfer Umweltfest und 25 Jahre Bockwindmühle.


Höhepunkt waren der Festumzug mit der Erntekönigin und ihrem Gefolge, die Feierliche Eröffnung auf der Festbühne mit Segenswort, das Aufziehen der Erntekrone, der Fassbieranstich und frisch gebackenes Mühlenbrot sowie eine große Lasershow an der Mühle.


Zum vielfältigen Angebot gehörten außerdem ein Musik- und Unterhaltungsprogramm, Ponyreiten, zahlreiche Bastelangebote und Mitmachaktionen für Kinder und viele Händler mit bäuerlichen, regionalen und kunsthandwerklichen Angeboten. Bereichert wurden die Feste auch durch die Beteiligung der anliegenden Bauernhöfe. Die anlässlich des Erntefestes stattfindenden Hoffeste mit buntem Programm und herbstlichen Angeboten, verliehen den festen einen einmaligen familiären Charakter inmitten der Hauptstadt.


Die Präsentationsfläche des Bezirksverbandes Marzahn

Seit vielen Jahren beteiligt sich der Bezirksverband Berlin-Marzahn der Gartenfreunde mit einer kleingärtnerischen Präsentation am Marzahn-Hellersdorfer Umweltfest. Unsere Nachbarn waren die Stiftung Naturschutz Berlin, mit der wir eine Kooperation pflegen, und andere grüne Initiativen und Vereine. 


Über  Monate wurden Ideen entwickelt, geplant und organisiert. Für die diesjährige Präsentation war der Kleingartenverein Am Fuchsberg verantwortlich. Die Marktstände wurden liebevoll gestaltet. Die Kleingärtner des Bezirksverbandes stellten Blumen, Pflanzen, Obst, Gemüse, Pflanzen im Topf, Marmeladen, Brotaufstriche, Samentütchen und vieles mehr aus ihren Gärten zur Verfügung.

Schnell kamen die Kleingärtner mit den Standbesuchern ins Gespräch. Dabei wurden Fragen beantwortet, gärtnerisches Wissen ausgetauscht sowie Anregungen und Hinweise entgegengenommen. Informationen lieferten zudem die neusten Flyer des Bezirksverbandes. Besonders begehrt waren die angebotenen Kostproben aus Gartenprodukten. Essbare Blüten wurden vorgestellt und konnten probiert werden. Einige Besucher beteiligten sich an einem Quiz und gewannen kleine Preise. 


Besonders gefreut haben sich die Kleingärtner über die vielen Spenden. Diesmal geht das Spendengeld an die Schule am Pappelhof im Ketschendorfer Weg in Biesdorf. Die Schule ist eine Ganztagsschule für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "Geistige Entwicklung". Insgesamt wurden 691,31 Euro gespendet.

Die Standbetreuer*innen haben mit großem Engagement und Freude gearbeitet. Dadurch wurden das Kleingartenwesen und der Bezirksverband Marzahn positiv in der Öffentlichkeit dargestellt. Der Bezirksvorstand bedankt sich bei allen fleißigen Helfern für ihren hervorragenden Einsatz und bei allen Spendern. 


Text und Fotos: Andreas Rinner, September 2019