Kleingartenverein "Sorgenfrei-Marzahn" e.V.
Chronik

Unsere Kleingartenanlage befindet sich östlich zwischen Klüsserather Weg und der Bahnlinie Richtung Norden, auf Bahngelände.
Nach dem Zweiten Weltkrieg war sie durch teilweise Aufschüttung entstanden, wobei noch ein ca. 50 Meter breiter Brachstreifen zur Bahnlinie frei blieb.

Auf dieser Brache begann der Vorstand ab 1980, ebenfalls Kleingärten zu schaffen.
Ab 1985 konnte schließlich mit der praktischen Erschließung von 27 neuen Parzellen begonnen werden, womit „Sorgenfrei II“ entstand.

Die Erzeugung von schmackhaftem Obst und Gemüse usw. einschließlich Kleintierhaltung bis zur Bienenzucht standen entsprechend der wirtschaftlichen Versorgung im Lande im Mittelpunkt der kleingärtnerischen Eigenversorgung und darüber hinaus.

Die Leistungen unserer Kleingärtner fanden unter anderem durch folgende Auszeichnungen Anerkennung:

1982 – Anerkennung der Anlage als „Staatlich anerkanntes Naherholungsgebiet“

1985 – Ehrenurkunde des Zentralvorstandes des VKSK

1987 – Hervorragendes Spartenkollektiv des VKSK

Nach Ende der DDR entschlossen sich die Mitglieder von „Sorgenfrei II“ zukünftig als eigenständige Kleingartenanlage mit Namen „Steintal“ weiter zu bestehen.

Mit der gemeinsam 1986 verlegten und für beide Kleingartenanlagen lebensnotwendigen Hauptwasserleitung sind die weitere enge Zusammenarbeit zu allen wichtigen Problemen und ein ständiger Erfahrungsaustausch auch zukünftig garantiert, was sich auch bei der vollständig notwendigen Erneuerung der Hauptwasserleitung von März bis August 2013 wieder bestens bewährt hat.

Gegenwärtig sichern wir die kleingärtnerische Nutzung unserer Parzellen vorwiegend durch biologischen Anbau von vielfältigsten Gartenerzeugnissen hauptsächlich zur Eigenversorgung und der Erhaltung und Pflege auch alter Sorten.

Im Juli 2016 erfolgte die Umbenennung in KGV "Sorgenfrei-Marzahn" e.V..