Dauerkleingartenverein Lebensfreude Bln-Rdf.e.V.
Informationen für Neupächter

Nicht nur zur Gründung unseres Vereins im Jahre 1957 hatten die Menschen das Bedürfnis sich einen Ort der Erholung zu schaffen. Der Eigenanbau von Obst und Gemüse war damals ein wichtiger Aspekt, sich einen Kleingarten zuzulegen.

Auch heute, 60 Jahre später, sehnen sich die Stadtbewohner nach einem Ort der Ruhe und Erholung von dem meist hektischen Alltag. Der Anbau von eigenem Obst und Gemüse ist sicher nicht mehr so ausschlaggebend, dennoch macht es sehr viel Freude diesem beim Wachsen und Gedeihen zuzusehen. Auch der Geschmack der eigenen Ernte ist meist nicht zu übertreffen.

Wie in jeder Kleingartenanlage werden auch in unserer Anlage immer wieder Pachtverträge aus den verschiedensten Gründen gekündigt.

Was für den einen ein Abschied, ist für den anderen ein Neuanfang.

Wenn Sie Interesse an einem Kleingarten in unserer Kolonie haben, dann bewerben sie sich. Am besten schreiben Sie uns eine Mail über das Kontaktformular. Teilen Sie uns kurz mit, dass Sie sich für einen Garten interessieren. Auch über eine kurze Beschreibung Ihrer Person/Familie würden wir uns freuen.

Sie erhalten dann von uns eine Einladung zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch. Bringen Sie zu diesem Termin bitte Ihren Personalausweis und 10,00 Euro Gebühr für die Aufnahme auf unsere Warteliste mit.

Erst wenn Sie sich dazu entschließen, sich auf diese Warteliste setzen zu lassen, wird die Entrichtung der Gebühr fällig.

Sobald Sie dann an der Reihe sind und eine entsprechende Parzelle zur Verfügung steht, werden wir wieder Kontakt mit Ihnen aufnehmen. 

Bei einem zeitnahen Besichtigungstermin, des zur Verfügung stehenden Gartens, können Sie selbst entscheiden, ob dieser Ihren Vorstellungen entspricht. 

Das Abschätzprotokoll liegt dem Verein zu diesem Zeitpunkt bereits vor, so dass für Sie auch einen Überblick über die wahrscheinlich zu entstehenden Kosten haben. 

Sollten Sie zwischenzeitlich in einer anderen Kolonie eine Parzelle erhalten haben, bitten wir Sie aus Gründen der Fairness (Warteliste) um kurzfristige Mitteilung.


Hier ein kleiner Überblick, über die laufend anfallenden jährlichen Kosten eines Kleingartens:

Die Größe unserer Parzellen ist nicht einheitlich und variiert leicht. Sie liegt bei ca. bei 350 m².

Den folgenden Beträge liegen die Werte von 2017 beziehungsweise 2016 zugrunde. 


Pachtzins für die Parzelle plus anteiligem Wegeanteil: 0,3571 Euro pro m²

Öffentliche Lasten je Parzelle und Wegeanteil: 0,16 pro m²

Betrag für den Bezirksverband der Kleingärtner und den Landesverband- Berlin inklusive Fachzeitschrift: 55,80


Vereinsbeitrag: 60,00 Euro

Müllgebühren: 7,00

ggf. anfallende Bußgelder


Wassergebühren: 2,100698 Euro pro verbrauchtem m³ Trinkwasser


Die anfallenden Stromkosten, sowie die Kosten für die Gebäude-, Hausrat- und ggf. Glasversicherung variieren je nach Anbieter und Versicherungssumme beziehungsweise Verbrauch.


Hinzu kommen einmalige Kosten für Neupächter:

Mit dem Vorpächter vereinbarte Ablösesumme beziehungsweise, wenn das Schätzprotokoll einen Minusbetrag ausweist, anfallende Beträge für die ausgewiesenen Beseitigungskosten.

Außerdem fallen noch einmalige Gebühren für den Parzellenwechsel, sowie eine Aufnahmegebühr in den Verein an.


Auflagen zur Beseitigung im Schätzprotokoll:

Sind im Schätzprotokoll Auflagen zur Beseitigung festgehalten und übernehmen Sie diese Aufgaben vom Vorpächter, so hat diese innerhalb von 6 Monaten zu erfolgen.







Dokumente:

4 KB